BERATUNGSSTELLE FÜR TAUBBLINDE UND HÖRSEHBEHINDERTE MENSCHEN

Die ÖHTB-Beratungsstelle für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen wurde 2007 als eine Initiative des ÖHTB zur Verbesserung der Lebensqualität von taubblinden und hörsehbehinderten Menschen gegründet. In Österreich sind etwa 1.400 Menschen von Taubblindheit, einer weitgehend unbekannten Behinderungsform, betroffen. Taubblinde und hörsehbehinderte Menschen brauchen Unterstützung in den Bereichen Kommunikation, Zugang zu Informationen, Mobilität und Teilhabe an der Gesellschaft.

Die Beeinträchtigung der beiden Fernsinne Sehen und Hören wirkt sich ganz unterschiedlich und individuell verschieden auf die Gesamtpersönlichkeit der Betroffenen aus. Die sie umgebende Welt ist verwirrend, schnell, schwer kontrollierbar und oft so klein wie Arme lang sind!

Die Beratungsstelle versteht sich als Anlaufstelle für Betroffene und deren Angehörige und bietet fachkundige Beratungen, Informationen und Vernetzungsmöglichkeiten an. Das Angebot umfasst u.a. Beratungsgespräche mit Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonal aus verschiedenen Berufsgruppen. Weiters bietet sie Hilfe beim Erlernen von Kommunikationsmethoden und beim Kommunikationsaufbau an und unterstützt bei Umschulungsmaßnahmen ebenso wie bei rechtlichen Fragen und der Vermittlung von Assistenz- und Dolmetschdiensten.

www.sinnesbehindert.at

 

Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Beratungsstelle für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen

Magª Barbara Latzelsberger | Magª Marietta Gravogl

Tel.: +43 1 – 597 18 44

E-Mail: sinnesbehindert@zentrale.oehtb.at

 

Gefördet vom:

logo_neu07.gif

Artikelaktionen
Kontakt

Beratungsstelle für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen

Stumpergasse 41-43

1060 Wien

Telefon & Fax:

+43 1 597 18 44

http://www.sinnesbehindert.at

Kontaktformular