Keine Bilder? Im Webbrowser öffnen

ÖHTB News 4/20

Ohne Sinne. Ohne Sinn?

Das Wichtigste über das ÖHTB
Unsere gemeinnützige Organisation arbeitet engagiert seit mehr als 37 Jahren für ein Ziel:
Schwer hör- und sehbehinderten Kindern und deren Familien zu helfen. Jeder hat das Recht auf ein freies, selbstständiges Leben – das ist unsere Vision, wenn wir mit den Kindern arbeiten. Wir fördern die behinderten Kinder, um ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Diese herausfordernden Aufgaben schaffen wir nur gemeinsam mit unserem Team aus Sonderpädagogen, Ärzten und Therapeuten.
 
 
Dafür brauchen wir dringend Ihre Hilfe
Wir fördern die Kinder
Hörenden Kindern kann man die Welt erklären. Sehenden kann man sie zeigen. Sind aber beide Sinne beeinträchtigt, ist alles schwieriger. Deshalb ist es so wichtig, diese Kinder zu fördern. Wir spielen ihnen wiederholt Alltagsgeräusche vor, um ihr Gehör zu sensibilisieren. Bei Kindern die besser sehen, trainieren wir das Lippenlesen und das Gefühl für Mimik und Gestik. Am liebsten sind die Kleinen aber auf unserer Körpertrommel. Durch die Vibration spüren sie den Schall am ganzen Körper – so fördern wir ihre Körperwahrnehmung.
 
Unterstützung für die Familie
Wir stehen auch den Eltern zur Seite. Denn Sie können sich vorstellen, dass man in dieser Extremsituation manchmal nicht weiter weiß. Wir geben den Eltern Tipps für den Umgang mit ihren Kindern, damit sie auch zu Hause üben können. Bei wichtigen Entscheidungen unterstützen wir sie mit unserer Erfahrung und helfen ihnen, die Zukunft ihrer Kinder zu gestalten. Denn nichts ist für Eltern schöner, als ihren Kindern ein glückliches und selbstständiges Leben zu schenken.
 
Für diese Aufgaben brauchen wir jetzt dringend Ihre Hilfe.
Helfen Sie den Kindern aus ihrer stillen, dunklen Welt!
 
 
Auch mit einfachen Übungen werden die vorhandenen Fähigkeiten der Kinder trainiert.
 
Versetzen Sie sich in die Lage der Kinder
Schwer hör- und sehbehinderte Kinder lernen die Welt anders kennen als wir. Sie ertasten sie. Schritt für Schritt. Sie greifen nach geliebten Menschen, nach Gegenständen. Die Welt dieser Kinder ist stiller und dunkler. Aber nicht ohne Hoffnung. Sie lachen und freuen sich, genauso wie Sie.

Wichtig ist, dass sie von Menschen umgeben sind, die Geduld haben. Denn die Kinder brauchen mehr Zeit, um sich in der Welt zurecht zu finden. Die Kinder lernen langsamer – aber sie lernen. Die Geduld macht sich bezahlt.
 
Mit gezielter Förderung machen die Kinder große Fortschritte.
 
Eine Mutter erzählt den Weg ihres kleinen Mädchens
„Ich war geschockt: Mein Kind kann mich kaum hören und sehen. Meine liebevollen Worte werden sie vielleicht nie erreichen? Ich war verzweifelt! Doch dann habe ich wieder Hoffnung geschöpft. Ich erinnere mich noch an den Beginn der Frühförderung. Ich hatte vor Freude Tränen in den Augen, als ich die ersten kleinen Fortschritte sah. Und jetzt? Es ist faszinierend: Heute kann ich ihr beim Lernen zusehen und ihren Geschichten aus der Schule lauschen, wenn sie erzählt, was sie alles erlebt hat. Ich kann es noch immer kaum glauben.“
 
Hört mich mein Kind?
Die verzweifelte Lage der Eltern
Sie können sich bestimmt vorstellen, welch große Herausforderungen Eltern mit einem behinderten Kind bewältigen müssen. Das bisherige Leben verändert sich radikal.

Und dann noch die Sorgen: Wird es jemals besser? Mache ich alles richtig? Was könnte ich noch tun? Wie lange halte ich das durch? Was wird später mit meinem Kind? Bitte denken Sie auch daran, wie es den Geschwistern geht, weil das benachteiligte Kind so viel Aufmerksamkeit bekommt. In solchen Extremsituationen brauchen die Eltern Hilfe, Rat und Unterstützung. Dafür setzen wir uns ein..
 
Was Sie über das ÖHTB wissen sollten
Die Abkürzung steht für „Österreichisches Hilfswerk für Taubblinde und hochgradig Hör- und Sehbehinderte”. Seit mehr als 38 Jahren arbeiten wir vom ÖHTB erfolgreich für Menschen, die kaum hören und sehen können. Wenn in Österreich 1.000 Kinder zur Welt kommen, sind rund sieben schwer hör- und sehbehindert. Und je rascher sie Hilfe bekommen, umso besser! Daher haben wir vor mehr als 30 Jahren mit der Frühförderung begonnen. Wie Sie wissen, sind die ersten Jahre eines Kindes die wichtigsten. Wir fördern die Kleinen mit gezielten Therapien und unterstützen sie in ihrer Entwicklung. So werden sie aufgeschlossener, selbstbewusster und selbstständiger.
 
 
Führen wir diese Kinder gemeinsam aus ihrer stillen, dunklen Welt!
Geben wir diesen Kindern eine Chance!
 
Impressum: ÖHTB - Österreichische Hilfswerk für Taubblinde
und hochgradig Hör- und Sehbehinderte
Zentrale Geschäftsstelle
Humboldtplatz 6,
1100 Wien, Österreich
www.oehtb.at • Fotos: ÖHTB • ÖHTB News 4/20 • ZVR 399183597
Informationen zum Datenschutz finden Sie unter https://oehtb.datenschuetzen.at/ .
Sie können diese Informationen gerne schriftlich bei uns anfordern und jederzeit
und formlos der Verwendung Ihrer Daten widersprechen.
Newsletter abbestellen