Frauencafe war gestern... FrauenForum ist heute!

Aus alt mach neu, dies gilt aktuell auch für die Zusatzangebote der ÖHTB Werkstätte Braunhubergasse! So startet das frauenspezifische Angebot (seit Oktober 2008, ehemals „Frauencafe“) in die 4. Runde...mit neuem Namen, neuen TeilnehmerInnen, neuem Logo und überarbeitetem Konzept. Ein Bericht von Alexandra Giestheuer, Betreuerin WST Braunhubergasse

Ein Forum ist ein realer oder virtueller Ort, an welchem Meinungen untereinander ausgetauscht, Fragen gestellt und beantwortet werden können. Bereits vor 3 Jahren gelang es uns, ein solches Forum für eine Gruppe von interessierten Damen ins Leben zu rufen. Die Resonanz auf dieses Zusatzangebot war ausschließlich positiv! Innerhalb kurzer Zeit wussten nicht nur die TeilnehmerInnen, sondern viele andere Damen der Werkstätte über das „Frauencafe“ Bescheid. Einige KlientInnen traten sogar an uns heran, um sich „vormerken“ zu lassen. Und auch heute noch erfreut sich dieses Angebot großer Beliebtheit, weshalb es ab Oktober 2011 auch wieder stattfindet...diesmal aber unter dem Namen FrauenForum.

Worum geht es?
Themen wie Liebe, Partnerschaft, Freundschaft, Sexualität aber auch Körperpflege und Ästhetik sind bei vielen unserer KlientInnen präsent. Aber auch Inhalte wie „Frauen in Gesellschaft und Beruf“, „Frauenbilder im Wandel der Zeit“, „Stressbewältigung“ oder „Nein bzw. Stopp sagen können“, wecken das Interesse so mancher KlientIn. Beim FrauenForum gibt es die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen über diese Themen unter Anleitung auszutauschen und in Diskussionsrunden, Spielen oder auch anhand theoretischer Inputs zu informieren. Ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch, bei dem die Privat- und Intimsphäre gewahrt wird, ergibt sich dabei fast von selbst. Im FrauenForum gibt es keine falschen oder „dummen“ Fragen. Wer zu einem bestimmten Thema nichts sagen möchte, muss auch nichts sagen, sondern hört einfach „nur“ zu - denn das Zuhören allein ist auch schon eine Kunst.

Das FrauenForum richtet sich an Damen unserer Werkstätte und bietet „Platz“ für 5-7 Personen. Die Gruppe wird jedes Jahr neu zusammengestellt, wobei vorab eruiert wird, wer Interesse hätte (wieder) teilzunehmen. Unter Absprache mit allen BetreuerInnen wird auch überlegt, welche Damen betreffend ihrer Fertigkeiten, Fähigkeiten und ihrer Vorerfahrungen zu bestimmten Themen am Besten harmonieren würden.
Die so ausgewählten TeilnehmerInnen werden zu einem Informationsgespräch eingeladen, nach dem sie sich auch gleich in die Anmeldeliste eintragen und ihre Teilnahme auf diese Weise fixieren können. Das FrauenForum 2011/2012 besteht aus 5 motivierten Damen, die sich alle gerne angemeldet haben und sich nach eigenen Aussagen schon sehr auf die ersten Termine 2011 freuen.

Was ist neu?
Abgesehen von Name, Logo und TeilnehmerInnen hat sich auch der zeitliche Rahmen geändert. Das Frauenforum findet nun 14tägig (früher 1x monatl.) statt, so dass bereits bearbeitete Themen nicht so schnell in die Ferne rücken und aktuelle Themen besser aufgegriffen werden können. So besteht nun auch häufiger die Möglichkeit, die TeilnehmerInnen im Rahmen dieses Angebots nach ihrem Befinden bzw. aktuellen Problemen zu befragen und daraus resultierend entsprechende Themenschwerpunkte zu setzen. Ein Stück weit mehr Mitbestimmung ist somit gewährleistet.
Eine weitere Neuerung stellt das Austeilen von „Terminkarten“ dar. Jede Teilnehmerin erhält nach jeder Einheit eine mit dem Logo versehene Terminkarte, auf der Ort und Zeit für das nächste FrauenForum vermerkt sind. Diese Terminkarte kann auf gruppeninternen Wochenplänen oder Pinnwänden angebracht werden und dient so der besseren Planung bzw. Wochenstrukturierung der TeilnehmerInnen. KlientInnen, die innerhalb der Gruppe einen eigenen Kalender führen, können die Karte auch zum Übertrag des Termins auf ihren Kalender nutzen. Mit Hilfe der Terminkarte soll das Zusatzangebot an Bedeutung und Ernsthaftigkeit für die KlientInnen gewinnen...sie soll symbolisieren:
„Dieser Termin ist belangreich und es ist wichtig und wertvoll, dass DU dabei bist!“.

Im Übrigen haben wir nicht auf die Herren der Schöpfung vergessen!
Ein männerspezifisches Angebot ist bereits in Planung...

____________________________________________________________________

Alexandra Giestheurer

Kurzbio Alexandra Giestheuer, Betreuerin WST Braunhubergasse und Leiterin des FrauenForums: Ausbildung als Sonderschullehrerin und Sozialpädagogin; berufliche Erfahrungen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen des psychosozialen Tätigkeitsfeldes; seit März 2008 in der WST Braunhubergasse tätig, Gruppenleitung der Gruppe "Kreative Köpfe" und seit Nov. 2009 Leitungsstellvertreterin der WST.



Artikelaktionen
SINNvolle Projekte 2015

Wie können Sie helfen?

Konkrete Projekte für Ihre SINNvolle Tat 2015 finden Sie hier!